Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bauer + Meisterhofer Medaillengewinner bei der Wintertriathlon-Staatsmeisterschaft

69 Athleten aus 6 Ländern (insgesamt 11 internationale Athleten) gingen pünktlich um 13:00 Uhr bei minus 7 Grad in Kaprun (Tirol) auf Medaillen- und Weltcuppunktejagd.

Schon auf der ersten von zwei Laufrunden setze sich mit Daniele Antonioli und Thomas Niederegger ein italienisches Duo an die Spitze des Feldes. 25 Sekunden dann nach 6,3 Laufkilometern der Vorsprung der beiden, gefolgt von einem dicht aufgefädelten Feld mit allen weiteren Favoriten. Am Rad dann eine rasche Attacke von Antonioli und der spannende Versuch eines Solorennens. Der Mut des Italieners schien auch belohnt zu werden, konnte der Weltmeister 2005 doch 40 Sekunden bis zur zweiten Wechselzone als Vorsprung auf den Langlaufsplit mitnehmen. Beherzt kämpfte er weiter und hielt seine Verfolger im Zaum. Dahinter Spannung pur. Sigi Bauer (Red Hot Chilli Güssing), nach dem Radfahren auf Platz vier, holte Meter um Meter auf die vor ihm platzierten Athleten auf, überholte in der dritten von fünf Runden den Slowaken Jurkovic und eine Runde später den bis dahin zweiten Peter Mosny. Auf den letzten zwei von zehn Langlaufkilometern setzte er nochmals zum großen Finale an, konnte aber den Vorsprung Antoniolis nicht mehr ganz wett machen. Schlussendlich siegte Antonioli knapp vor Sigi Bauer und dem drittplatzierten Peter Mosny. Damit ging natürlich auch die Goldmedaille der Staatsmeisterschaftswertung an Bauer, der sich den heurigen Titel vor den beiden Oberösterreichern Markus Rothberger und Willi Vorderderfler sicherte.


Im Damenrennen - das fünf Minuten nach den Herren gestartet wurde - bildete sich vom Beginn an ein Quartett mit Carina Wasle, Romana Slavinec, Klaudia Meisterhofer (HSV Pinkafeld) und der Tschechin Sarka Grabmüllerova die nur wenige Sekunden voneinander distanziert den Laufsplit absolvierten und sich nach wenigen Radkilometern gemeinsam an der Spitze fanden. Nicht in Hochform dabei Carina Wasle, die schon beim Laufen kämpfte und auch am Rad kurz vor Schluss den Anschluss verlor. So wechselte ein Führungstrio mit Slavinec, Meisterhofer und Grabmüllerova auf den Langlaufkurs. Runde um Runde absolvierte das Trio im Gleichschritt ehe auf der letzten Runde die meisten Kräfte der Jugend entscheiden sollten. Slavinec setzte sich nach spannenden Zielfight gegen Grabmüllerova durch und sichert sich im ersten U 23 Jahr mit 20 Jahren ihren ersten Staatsmeistertitel im Elitefeld. Nur eine Sekunden dahinter Grabmüllerova und einen Wimpernschlag später die ÖSTM Zweite Klaudia Meisterhofer die mit Ellisabeth Gruber einen weiteren Neuling auf Platz drei verwies. Undankbare und völlig entkräftete Vierte dann die amtierende Weltmeisterin Carina Wasle, die nach krankheitsbedingter Pause den großen Trainingsrückstand mit ihrer Routine nicht ausgleichen konnte.


Mit Sportgruß
Richard SCHUH
0664 / 34815500

Heute 228

Gestern 247

Insgesamt 209386

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Geschäftsführung

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bundesfachwarte

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x