Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

alt

 

 

Slowenen siegen beim Fallschirm-Weltcup
Über 10.000 Besucher kamen nach Thalgau

Mit einem slowenischen Mannschaftssieg endete die Weltcup-Veranstaltung im Fallschirm- Zielspringen in Thalgau. Das Team Elan Slovenija NT konnte sich knapp vor dem italienischen Nationalteam und dem tschechischen Militärteam II durchsetzen, am Ende trennte lediglich eineinziger Zentimeter die drei Top-Mannschaften. Zu den Siegern dieses Wochenendes dürfen sich aberauch die Veranstalter HSV Red Bull Salzburg und der Tourismusverband Thalgau zählen. BeiKaiserwetter strömten weit über 10.000 Gäste in die Salzkammergutgemeinde und bereiteten denSportlerinnen und Sportler eine tolle Fankulise.

Auch sportlich gab es aus österreichischer Sicht absolut zufriedenstellende Leistungen. Mit Ivaylo Delef, Gernot Alic und Markus Seifert blieben gleich drei heimische Springer unter der 10cm-Marke, Paraski-Europacupsiegerin Magdalena Schwertl vom HSV Red Bull Salzburg lag bis Ende des 6. Durchganges unter den Top 6 bei den Damen, wurde aber vom aufkommenden Wind beim allerletzten Sprung verblasen und musste sich mit dem 15. Platz im Gesamtklassement zufrieden geben. Mann des Wochenendes war der Italiener Vitorio Guarinelli, der bei sieben gewerteten Durchgängen fünfmal exakt den nur 2 cm großen Zielpunkt traf und nur zweimal um je 1 cm „daneben“ sprang. Mit dem Gesamtscore von 2cm sicherte er sich die Einzelwertung vor seinem Landsmann Luigi Conga (3cm) und dem
Ungarn Tamas Banszki (4cm). Bei den Damen gelangen der Französin Deborah Plat vier „Nuller“, sie war mit gesamt 4cm Abweichung die beste Springerin des Wochenendes. Monika Sadowy aus Polen (7cm) und Elena Stalkova aus Weißrussland (9cm) landeten auf den Plätzen. Insgesamt 210 Sportlerinnen und Sportler aus 24 Nationen hatten sich an diesem Weltcupspringen beteiligt.

Thalgau ist seit vier Jahren die einzige österreichische Station des Weltcup-Trosses im Fallschirm-Zielspringen und auch heuer wieder Höhepunkt dieser Tour. Nirgendwo sonst gibt es ein derart spektakuläres Rahmenprogramm und eine Zuschauerkulisse wie hier. So zeigten heuer die beiden Zweiradakrobaten Petr Kraus, dreifacher Weltmeister im BMX-Trialfahren, und Richard „Trickyrich“ Rosenstatter, Österreichs Aushängeschild im Trialfahren, ihre Kunststücke auf einem eigens errichteten Trial-Parcours, Helikopter-Kunstflugpilot Siegfried „Blacky“ Schwarz besuchte den Weltcup mit seiner BO105 und als Überraschungsgast stellte sich Schispringer Thomas Morgenstern ein. Bei der Welle-1-Party und bei der Fliegerparty mit der Kultband „D’Gschamign“ wurde am Thalgauer Marktplatz bis in die Morgenstunden gefeiert.

Magdalena Schwertl ist HSV-Sportlerin des Jahres

Am Rande des sportlichen Bewerbes wurde die Thalgauer Fallschirmspringerin Magdalena Schwertl als Sportlerin des Jahres 2012 des österreichischen Heeressportverbandes geehrt. Oberst Bruno Gebauer überreichte im Rahmen der festlichen Eröffnungsfeier die Urkunde. Magdalena Schwertl hatte im letzten Jahr bei der Fallschirm-Weltmeisterschaft in Dubai den Paraski-Bewerb, bestehend aus Fallschirmspringen und Schifahren, für sich entscheiden können und damit kräftig die Werbetrommel für den österreichischen Fallschirmsport gerührt. Offensichtlich sehr erfolgreich, denn prompt meldeten sich Teams aus gleich drei arabischen Ländern für Thalgau an: aus Bahrein, Katar und dem Oman.

Bis 2015 läuft der derzeitige Vertrag von Thalgau mit dem Fallschirm-Weltcup, doch schon heute wird laut über eine Verlängerung nachgedacht. Die professionelle Abwicklung dieses Events in der österreichischen Fallschirm-Hochburg und die perfekte Zusammenarbeit zwischen österreichischem Bundesheer, HSV RedBull Salzburg und dem Tourismusverband sind beispielgebend. Das nächste Mal wird der Weltcup vom 5.-7. September 2014 in Thalgau gastieren.

Die detaillierten Ergebnisse der Thalgauer Weltcupveranstaltung:

Teamwertung
Platz 1: Elan Slovenija NT (35 Punkte)*
Platz 2: Italy National Team (35 Punkte)*
Platz 3: Czech Republic Military Team II (36 Punkte)
   * Bei Punktegleichstand entscheidet der beste Einzeldurchgang

Herrenwertung
Platz 1: Vitorio Guarinelli (Italien, 2cm)
Platz 2: Luigi Conga (Italien, 3cm)
Platz 3: Tamas Banszki (Ungarn, 4cm)

Damenwertung
Platz 1: Deborah Plat (Frankreich, 4 cm)
Platz 2: Monika Sadowy (Polen, 7cm)
Platz 3: Elena Stalkova (Weißrussland, 9cm)

Juniorenwertung
Platz 1: Luigi Pinchieri (Italien, 4cm)
Platz 2: Bonifac Hajek (Tschechien, 9cm)
Platz 3: Miloslav Kriz (Tschechien, 10cm)

Masterswertung
Platz 1: Vitorio Guarinelli (Italien, 2cm)
Platz 2: Paolo Filippini (Italien, 7cm)
Platz 3: Magnus Falk (Schweden, 9cm)


Gewertet wird jeder Zentimeter Abweichung vom Zielpunkt, pro Springer gab es sieben gewertete
Durchgänge. Bei der Teamwertung werden alle Einzelabweichungen der Teamspringer addiert.

 

Heute 22

Gestern 281

Insgesamt 195199

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Geschäftsführung

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bundesfachwarte

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x