Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Kopenhagen war eine gewichtige Reise wert:

2 x Silber für die beiden Tullnerfelder Gewichtheber–Urgesteine

Text: RegRat Kurt Ahammer

 

Das Gewichtheber–Duo Höller & Steiner sind in Kopenhagen nicht abgesoffen. Sie haben 2 x WM–Silber trocken ins ÖHSV–Lager gebracht.

Für Poldi Höller war ́s die 5. WM–Medaille.

Der 21–fachen Weltmeister Steiner ist seit Kopenhagen weltweit der einzige Athlet der an sämtlichen Weltmeisterschaften der letzten 31 Jahren teilgenommen hat.

Vom 31. 8. – 5. 9. 2014 fanden in Kopenhagen (DK), die Weltmeisterschaften der „Masters“ im Gewichtheben statt.

Mit dabei im achtköpfigen „Team Austria“ die beiden Athleten des HSV Langenlebarn, FOI i.R. Leopold Höller (66) & Fritz Steiner (75), die seit Jahresbeginn 2014 eine Trainingsgemeinschaft bilden und einmal wöchentlich gemeinsam in Wolkersdorf – sehr erfolgreich – trainieren.

alt

Fotos: ZVG/Privat (2)
Die Medaillensammler von
Colorado Springs bis
Brisbane und Kopenhagen:
FOI i.R. Leopold Höller (li)
und Fritz Steiner

 

Kopenhagen ist an dem WM– Wochenende de facto abgesoffen. Doch die Athleten trotzen dem Unwetter und sorgten mit ihren Leistungen für Stimmung + Spannung bis zum letzten Stoßen.

Alles lief wunschgemäß, nur ...

... es reichte nicht für Gold.

Fritz Steiner, der weltweit erfolgreichste Seniorengewichtheber und Vater von Olympiasieger Matthias (19. 8. 2008/Peking, im Superschwergewicht mit insgesamt 461 kg), gewann souverän den Vizeweltmeistertitel in der AK 75 (Kategorie –85 kg) mit 57 kg im Reißen und 80 kg im Stoßen.

Erstmals griff Fritz Steiner 1985 – gemeinsam mit seinem Freund Walter Legel († 1999 und ÖHSV–Sportler des Jahres 1990) – in Colorado Springs (USA) bei einer WM der Masters für den  HSV Lale zur Hantel und eröffnete damit den Reigen seiner unglaublichen Erfolgsgeschichte.  

Für den „Junior“ im (Hantel–)Gespann lief ́s nicht wie erhofft – trotz ...

... seiner 3 Topwettkämpfe im heurigen Jahr!

Da hatte sich Höller für Kopenhagen zu viel vorgenommen und startete schon beim Anfangsgewicht von 70 kg im Reißen mit einem Fehlversuch. Darauf folgte eine erfolgreiche Ausbesserung. Dann der nächste Fehlversuch mit 75 kg und somit war Höller gegenüber dem israelischen Favoriten, Endre Holczer, im Nachteil, denn er nicht mehr aufholen konnte.

Jetzt musste Poldi zulegen um die maximal mögliche Silbermedaille abzusichern. Daher wurde das Anfangsgewicht im Stoßen auf 80 kg reduziert. Dann noch ein erfolgreicher Versuch auf 85 kg. Auf die 90 kg fehlte schlussendlich beim ehemaligen „Schusterpockerl“ des FlH Brumowski, jegliche Motivation für einen erfolgreichen Abschluss.

Resultat:

► Vizeweltmeistertitel in der AK 65 (Kategorie –69 kg)!

► Freude über die WM–Silbermedaille nach kurzer Verärgerung über die für ihn enttäuschende Leistung.

alt
  Poldi Höller in voller Aktion


Höller das Urgestein des ...

... Gewichthebersports im ÖHSV hat

► 1980 die Sektion Kraftsport des HSV Langenlebarn gegründet und war von

► 1982 - 2011 Bundesfachwart des ÖHSV für Kraftsport.

► 2007 wird er zum „Funktionär des Jahres des ÖHSV“ gewählt und

► 2008 kürt ihn die Sportstadt Tulln zum „Sportler des Jahres“.

► 2012 Auszeichnung mit dem „Verdienstkreuz des HSLV NÖ in Gold“.

Nicht nur im ÖHSV wirkte Höller als Motor des heimischen Gewichthebersports. Er ist auch Initiator

► der „Athletik–Akademie“ mit der Interessensorientierten Sportmittelschule (ISMS) Tulln, mit Schwerpunkt der sportlichen Nachwuchs– und Jugendförderung und dafür investiert er – auch noch als Pensionist seit 2008 – persönliches Engagement und Einsatz.

► und Kämpfer für das Sportzentrum am FlH Brumowski in Langenlebarn.

Selbst greift er seit 1965 fleißig & kraftvoll – auch heute noch – zur Hantel und hat auf seinem (Gewichtheber–) Erfolgskonto 6 Österreichische Staatsmeistertitel, sowie unzählige österreichische Meistertitel und NÖ–Landesmeistertitel, verbucht.

International errang er bei 12 Masters–Starts 2 WM– (1994 + 1995) und 4 EM–Titel (1989, 1994, 1995 und 2013) + 2 Silbermedaillen bei den Olympic Master Games (1995). Dazu kommen noch 1 x Silber bei WM– und EM sowie 2 x Bronze bei EM.

Nur am Rande angemerkt: Höller Medaillenhunger ist noch lange nicht gestillt!

Heute 21

Gestern 281

Insgesamt 195198

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Geschäftsführung

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bundesfachwarte

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x