Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Gelungene WM Generalprobe in Unterammergau

alle Goldmedaillen im Paraski Gesamtweltcup an Österreich

In Unterammergau/ DEU wurde von 21. – 23. Februar 2014 das Finale der Paraski Weltcup Serie 2014 ausgetragen und die HSV Springer konnten für Österreich ein ausgezeichnetes Gesamtergebnis erreichen.

Unterammergau wird 2015 gemeinsam mit dem deutschen Fallschirmsportverband der  Veranstalter der Paraski Weltmeisterschaft sein.


Für die Paraski Sportler war der Bewerb auch der letzte Test vor der heurigen Weltmeisterschaft, die von 11. bis 16. März 2014 in Tanay/ RUS ausgetragen werden.

Paraschi ist ein Kombinationsbewerb aus Fallschirmzielspringen (auf einen 30° steilen Hang) und Riesentorlauf (nach FIS Regelment). Die Wurzeln dieser Disziplin liegen mehr als 60 Jahre zurück, als Hubschrauber für alpine Rettungseinsätze noch nicht verbreitet waren, mussten die Springer zielgenau abspringen und dann zur Unglücksstelle abfahren, Die Zielgenauigkeit bei den 6 Sprüngen liegt mittlerweile im Zentimeterbereich und die beiden Riesentorläufe mit einer Laufzeit um die 60 Sekunden haben internationales Niveau.

Die Wertung erfolgt in Zentimetern und eine Sekunde Rückstand im Schifahren wird in 3 cm umgerechnet. Die heurige Weltcupserie war von Wetterkapriolen im ungewöhnlichen Winter gekennzeichnet. Nach dem problemlos abgewickelten Auftaktbewerb in St. Johann, den der HSV Red Bull Salzburg wie immer vorbildlich organisiert hatte, mussten die Bewerb in Cerny Dul/ im tschechischen Riesengebirge wegen Schneemangel, zwei Wochen später der im slowenischen Kobla wegen der Schneemassen (2 Meter Schneefall in wenigen Tagen) und regionalen  Stromausfällen abgesagt werden.

Auch in Unterammergau musste der Schibewerb auf eine höher gelegene Piste ausweichen, das Zielspringen wurde aber planmäßig am nächstjährigen WM-Platz mit allen 6 Durchgängen abgeschlossen. Wurde der Riesentorlauf noch bei Regen ausgetragen, setzte sich beim Springen, bei dem die Mannschaften von Felix Baumgartner pilotiert auf Absetzhöhe gebracht wurden, schließlich die Sonne durch.

Der ÖHSV Junior Sebastian Graser hat beide Riesentorlauf - Durchgänge mit Bestzeit absolviert und damit in der allgemeinen Herrenwertung die Idealwertung Null erreicht, er ging dadurch als Führender der Einzelwertung in den Zielsprungbewerb. Das gleiche Idealergebnis konnte  Magdalena Schwertl in der Damenwertung herausfahren, sie ist damit ihrer Favoritenrolle gerecht geworden.

Auch die Österreichische Nationalmannschaft mit 50% ÖHSV Beteiligung (Toni Gruber/ HSV Red Bull Salzburg und Gernot Alic/ HFSC Freistadt) lag nach dem Schibewerb vorne. Zweitbeste Mannschaft im Schibewerb stellte der HSV Red Bull Salzburg (Graser, Egger, Sulzbacher, Schwertl) noch vor den Nationalmannschaften aus Deutschland, Tschechien, Schweiz und Slowenien.

Das Zielspringen war wegen wechselnder Windverhältnisse schwierig und es mussten einige Top Springer Außenlandungen hinnehmen (50cm Maximalergebnis/Sprung). Am Ende haben in der Zielsprungwertung die Routiniers die Nase vorne gehabt, die Österreichischen Teilnehmer konnten ihren Vorsprung vom Schibewerb verteidigen und zahlreiche Medaillen erringen. Ergebnisse vom Weltcupfinale in Unterammergau sind auf http://paraski-germany.de.tl/Ergebnisse-2014.htm

Die Gesamtwertung der Weltcup Serie ging in allen Klassen an Österreich!
Toni Gruber und Magda Schwertl, die beide nach der Paraski Serie im Vorjahr noch mit Silber in der Gesamtwertung abgeschlossen hatten, wurden Gesamtsieger der Herren bzw.  Damenwertung, die Österreichische Nationalmannschaft holte Gold in der Mannschafts Gesamtwertung.

Die Goldmedaille der Junioren Gesamtwertung ging nach seinem Sieg in St. Johann mit dem zweiten Platz in Unterammergau an Sebastian Graser. Nach einem verpatzten Sprung (50cm) im vorletzten Durchgang und insgesamt 87cm hat ihn der Tscheche Petr Chladek mit insgesamt nur 25cm und 84 Gesamtpunkten noch knapp überholt.

In der Master Wertung (Senioren > 50) konnte sich der Tiroler Karl Kreuzer über die Goldmedaille der Gesamtwertung freuen. Alle Ergebnisse der Weltcup Serie sind auf http://www.paraski.org/

Die Weltcup Gesamtsieger des HSV Red Bull Salzburg:

 

alt

Para Ski Weltmeisterschaft 2014alt
In einer Woche fliegen die Paraski Sportler nach Sibirien zur Weltmeisterschaft in Tanay/ Russland. www.paraski2014.ru. Ich hoffe unsere frischgebackenen Sieger der Worldcup Series
2014 werden ihrer Favoritenrolle gerecht und holen von 11. bis 16. März viele Medaillen für Österreich und den ÖHSV.

 

 

Heute 126

Gestern 247

Insgesamt 209531

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Geschäftsführung

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bundesfachwarte

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x