Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

„Wie die Alten sungen, so die Jungen brummen“

Kontiolahti wartet auf Landertinger & Co.

Text: RegRat Kurt Ahammer

 


Nach dem BMW IBUWeltcupbewerb in Nove Mestro, folgt als letzter Test vor der heurigen IBU BiathlonWM in Kontiolahti/FIN, der Holmenkollen, WMAustragungsort 2016 (3. 3. 13. 3.) auf die Biathlonelite. Mit dabei das HSVTrio Zgf „Landi“ Dominik Landertinger (HSV Hochfilzen) & die beiden Saalfeldner HSVLoipenjäger, Zgf „Sam“ Simon Eder und Zgf Sven Grossegger (alle HLSZ 10).

Doch nicht nur sie, auch der Hochfilzner HSVNachwuchs ist ihnen auf den Fersen und die Baustelle im Biathlonstadion macht Fortschritte.


 

Schön der Reihe nach:

Über den Weihnachtsfeiertagen fesselte ein Grippevirus den 2–fachen Medaillengewinner von Sotschi, „Landi“ Landertinger, ans Bett. Die Folge: Er musste den WC–Bewerb in Antholz von seinem Kalender streichen. Erst in Nove Mestro stieg er wieder mit einem 12. Rang im 10-km-Sprint, sowie Platz 34 in der 12,5 km Verfolgung, in das WC–Geschehen, ein. Für ihn natürlich keine berauschenden Ergebnisse. Doch bei dem „letzten (!)“ WM–Test am Holmenkollen/NOR (11. – 15. 2.), will er wieder unter die Top 10, wenn schon nicht auf´s Stockerl.

Foto: K. Ahammer „Landi“ Landertinger bereits wieder voll Power

 

WM im Visier

Sowohl in Nove Mestro, als auch in Oslo am Holmenkollen, hat Landi die diesjährige WM, in Kontiolahti/FIN (3. – 15. 3.), im Visier. Ebenso das Saalfeldner HSV–Duo Eder + Grossegger.

In Kontiolahti will unser Weltmeister 2009 (Massenstart) und 2–facher Medaillengewinner von Sotschi 2014 (Silber/Sprint + Bronze/Staffel), seine umfangreiche Medaillensammlung erweitern. „Platz dafür hab ich noch genug“, lächelt er und sein Optimismus ist für das gesamte Team ansteckend.

Von Finnland geht´s dann zum diesjährigen WC–Finale nach Chanty–Mansijsk in Russland (18. 3. – 22. 3.) und Nationaltrainer, Reinhard ist Gösweiner, ist ebenfalls optimistisch, dass dem HSV–Loipenjäger des HSV Hochfilzen noch die eine oder andere Top–10–Platzierung – wenn schon nicht ein Sprung auf´s Stockerl – zuzutrauen ist.

Der gelernte Maschinenbautechniker und erfolgreichster Loipenjäger Österreichs, geb. 13. 3. 1988 (Sternzeichen Fisch) in Braunau am Inn, lebt seit Jahren in Hochfilzen und hat seine Liebe zum Biathlon bereits als 10jähriger entdeckt und zielstrebig verfolgt. Dies beweisen auch seine Erfolge – abgesehen von Olympiaden und Weltmeisterschaften – bei Jugend–Weltmeisterschaft, sowie Junioren–Europameisterschaften mit unzähligen Medaillen.

Seit 2003 gehört er dem Österreichischen Nationalkader an. Absolvierte sein WC–Debüt in der Saison 2007/08, in Pokljuka, und hat bis dato über 150 erfolgreiche WC–Einsätze auf seinem (Biathlon–)Konto; auch ein Novum!

Nicht nur das, Landi sicherte sich 2009 in Chanty–Mansijsk, beim WC–Finale 2008/09, den Spezialweltcup vor dem Biathlon–Methusalem Ole Einar Björndalen.

Ein Blick auf Landis Medaillenspiegel gefällig?

 

 

Foto: OK Biathlon Hochfilzen/C. Einecke … und ist schon wieder auf Medaillenjagd

2 x Olympia–Silber (Vancouver 2010 Staffel + Sotschi 2014 Sprint)

1 x Olympia–Bronze (Sotschi 2014 Staffel)

1 x WM–Gold (Pyeongchang 2009 Massenstart)

1 x WM–Silber (Pyeongchang 2009 Staffel)

1 x Jugend–WM Gold (Martell 2007 Staffel)

2 x Jugend–WM Silber (Presque Isle 2006 Staffel + Martell 2007 Sprint)

1 x Jugend–WM Bronze (Presque Isle 2006 Einzel)

2 x Junioren–EM Gold (Bansko 2007 Sprint + Verfolgung)

3 x Junioren–EM Silber (Bansko 2007 Staffel + Nove Mestro 2008 Verfolgung + Staffel)

Auszeichnungen am Fließband

Für seine großartigen (Biathlon–)Erfolge regnete es bis dato Auszeichnungen am Fließband.  

►2009 mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich für seine Goldene bei der WM in Pyeongchang im Massenstart.

► 2014 Bundesheer–Leistungssportler des Jahres
Ausgezeichnet von Bundesminister Mag. Gerald Klug am Wiener Heldenplatz.

► Seine Erfolge wurden auch vom ÖHSV honoriert. Honoriert mit der Auszeichnung Sportler des Jahres 2007 und 2009.

Ob´s zu einer dritten ÖHSV–Auszeichnung kommt, wird am 9. 3. in LINZ/Hörsching mit der Sportlerwahl durch den Verbandsvorstand entschieden.

Sein Mentor & Präsident des HSV Hochfilzen, unser „Mister Biathlon Austria“, Vzlt Franz Berger, wurde 2004 bei der Premiere–Wahl zum Funktionär des Jahres des ÖHSV gewählt.

Vize Berger ist es auch, der sich um den (Biathlon–)Nachwuchs kümmert und die sportliche Karriere seiner Schützlinge forciert.

Fotos: HSV Hochfilzen (3)
Das vergoldete Nachwuchs–Trio

 

Die sollte man sich merken, denn …

… sie sind dzt. das Non plus Ultra auf Loipe und Schießstand!

Der Beweis:

☻ Anfang Jänner konnten die Nachwuchsbiathleten des HSV Hochfilzen bei den Österreichischen Meisterschaften ein tolles Wochenende für sich verbuchen.

Anna–Maria Schreder gewann Gold im Staffellauf in der Klasse Jugend weiblich durch eine ausgezeichnete Lauf– und Schießleistung.

  Anna–Maria Schreder voll konzentriert am Start zu EYOF–Gold

Sebastian Trixl konnte sich ebenfalls Staffel–Gold in der Klasse Jugend männlich umhängen. Ebenso Benedikt  

Foidl in der Staffel Schüler männlich, mit dem 3. Sieg bei den Österreichischen Nachwuchs Meisterschaften. Und bei den …

☻ … EYOF 2015 gewann Anna–Maria Schreder, wieder mit einer sensationellen Lauf– und Schießleistung im Sprintbewerb die Goldmedaille bei den Europäischen Jugend–Winterspielen in Vorarlberg.

Logisch, dass sich der Vorstand des HSV Hochfilzen, angeführt vom Herrn Präsidenten, der mit einem Team von 10 Personen die EYOF 2015 in Vorarlberg unterstützte, riesig über dieses tolle – AnnaMaria Schreder nicht erwartete – Ergebnis freute.

Stadionausbau im Plan trotz Schnee

Jetzt richtet sich sportlich das Augenmerk auf die WM in Kontiolahti/FIN und für die Heim–WM 2017 (8. 2. – 19. 2.), dem absoluten JubiläumsHighlight, 50 Jahre ÖHSV, läuft alles plangemäß.

Das neue Servicegebäude nimmt bereits Gestalt an  

Angesprochen ist damit in 1. Linie der Ausbau des Hochfilzener Biathlon–Stadions am TÜPl Hochfilzen, wo momentan der Schnee für einen kurzen Baustopp verantwortlich ist. „Aber wir sind im Plan“, erzählte uns „Mister Austria Biathlon“ und da ist klar, dass im heimischen Biathlon–Mekka die Loipenjäger 2017 im wohl modernsten Biathlon–Stadion der Welt, auf Medaillenjagd gehen können.

 

Heute 228

Gestern 247

Insgesamt 209386

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Geschäftsführung

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bundesfachwarte

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x