Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

1. Österreichische Staatsmeisterschaft im Speed Skydiving

18. - 21. August Flugplatz Wels - Österreichischer Aero-Club

Meisterschaften im Speed Skydiving finden in Österreich bereits seit 11 Jahren statt. Beim Speed Skydiving verlassen die Sportler das Flugzeug in 4.000 Meter über Grund. Ziel der Wettkämpfer ist es, zwischen 2.700 Meter und 1.700 Meter über Grund eine möglichst hohe Durchschnitt-Geschwindigkeit zu erreichen. Spitzenathleten erreichen dabei Höchstgeschwindigkeiten jenseits der 500 km/h. Die Organisation führte Walter Gupfinger, Union Fallschirmspringerclub Linz durch.

Thomas Christof, HFSC-Freistadt – Speed Skydiving Staatsmeister 2016

 

Nachdem vergangenes Jahr der Internationale Luftsportverband FAI die erste Europameisterschaft im Speed Skydiving in den Niederlanden ausgetragen hat, war der Weg für die 1. Österreichische Staatsmeisterschaft im Speed Skydiving geebnet. Unter der Führung von Walter Gupfinger hat der Union Fallschirmspringerclub Linz diese  Staatsmeisterschaft im Rahmen der Austrian Skydiving Nationals ausgezeichnet organisiert. Die ausgezeichnete Organisation und das über weite Strecken ausgezeichnete Wetter haben die Teilnehmer zu Höchstleistungen motiviert.

In der dritten von sieben Wettkampf Runden hat Thomas Christof vom HFSC-Freistadt den 9 Jahre alten österreichischen Speed Skydiving Rekord auf 509 km/h erhöht. Dabei erzielt er eine maximale Geschwindigkeit von 560 km/h und ist der siebte Athlet weltweit der in einem Speed Skydiving Wettkampf schneller als 500 km/h geflogen ist. Christof ist damit ein weiterer Österreicher im exklusiven „Club 500“ den seit dem vergangenen Wochenende 3 Österreicher, 2 Schweizer, 1 Russe und 1 Brite bilden.

Mit seiner Weltklasseleistung von 491, 483, 509 und 470 km/h kürt sich Thomas Christof zum ersten Speed Skydiving Staatsmeister. Vizestaatsmeister wurde Reinhard Wiesenhofer vom 1. ÖFC Graz. Den dritten Rang belegte Rainer Tuschl vom HFSV Wiener Neustadt.

Die aus ÖHSV Sicht sehr erfreuliche Bilanz (Gold und Bronze) komplettieren zwei weitere ÖHSV Springer in den Top 6. Stefan Hofstadler vom HFSC-Freistadt verpasst seine persönliche Bestleistung nur knapp und belegt in der Endabrechnung Rang 4. Georg Lettner vom HSV Red Bull Salzburg schreibt bei seinem ersten Antreten in einem Speed Skydiving Wettbewerb einen 400er an (413 km/h in Runde 4) und landete mit einer soliden Leistung auf Rang 6.

In zwei Wochen werden die Speed Skydiver Thomas Christof, Reinhard Wiesenhofer und Rainer Tuschl werden Österreich bei der Mondial in Chicago vertreten. Neben den Speed Skydivern entsendet der Österreichische Aero-Club die Staatsmeister in der 4er-Formation Final Fire, die österreichischen Vizemeister im Freefly DDB (beide vom 1. ÖFC Graz) und die beiden Junioren Zielspringer Sebastian Graser und Manuel Sulzbacher (beide vom HSV Red Bull Salzburg) in die USA.

Links:

Ergebnisse Speed-Skydiving Staatsmeisterschaft 2016

Union Fallschirmspringerclub Linz – Staatsmeisterschaften 2016

Mondial 2016 Chicago USA

 

Heute 84

Gestern 211

Insgesamt 215317

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Geschäftsführung

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bundesfachwarte

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x