Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Goldregen bei der Fallschirm-Schi Weltmeisterschaft

Österreichische Heeressportler dominieren die 6 Wertungen mit  4x Gold und 2x Silber

Magdalena Schwertl vom HSV Red Bull Salzburg hat mit Gold in der Damen-Mannschaft (gemeinsam mit Marina Kücher) und Gold in der Damen Einzelwertung gleich zwei Goldmedaillen gewonnen und sie hat mit 15 Punkten einen neuen Weltrekord der Damen aufgestellt.

Kpl Sebastian GRASER vom HSV Red Bull Salzburg hat erst beim Finalsprung mit einem 5cm Ergebnis den Weltmeister von 2011 Alexej Burenin (1cm) aus Russland vorbei gelassen und er holte damit Silber in der Herrenwertung. Sebastian ist mit Silber mit der Mannschaft (im Nationalteam gemeinsam mit T. Gruber, G. Alic, K. Kreuzer) und Gold in der Juniorenwertung dreifacher Medaillengewinner der WM. Zusätzlich hat auch er seinen eigenen Junioren Weltrekord von 38 auf 20 Punkte verbessert.
Manuel Sulzbacher holte noch Silber bei den Junioren.

Die dritte Goldmedaille ging an den „Hausherren“  in Alpendorf.  Schischulchef Toni Gruber hat nach dem Sieg im Riesentorlauf zwar die ersten beiden Zielsprünge leicht verpatzt, hat aber bis zum Schluss gekämpft und im Finale den Italiener Marco Valente noch überholt.

Insgesamt war die WM eine eindrucksvolle Darstellung Österreichs und des ÖHSV, sowohl was die sportlichen Leistungen im Para-Ski betrifft als auch im organisatorischen Bereich einer WM. Der Vertreter der FAI, Dr. Rainer Höhnle hat St. Johann/ Alpendorf als die Hauptstadt des Para-Ski bezeichnet und die WM in einem Wort mit „Excellent“ beschrieben.

Die Gastfreundschaft der Gemeinde St. Johann, die Zusammenarbeit der Alpendorf Bergbahnen, mit dem  HSV Red Bull Salzburg als Hauptträger der Organisation haben bei allen Teilnehmern einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen.  
Die Unterstützung des Bundesheeres war bereits bei der Eröffnung mit musikalischer Umrahmung durch die Militärmusik Salzburg sichtbar, die Festansprache wurde durch den geschäftsführenden ÖHSV Präsidenten GenMjr Winkelmayer gehalten.

Die aus ÖHSV Sicht überaus erfolgreiche Siegerehrung mit viermal der österreichischen und zweimal der russischen Hymne wurde durch den ÖHSV Präsidenten GenMjr Pernsteiner gemeinsam mit Vertretern der Landesregierung Salzburg und dem Bürgermeister von St. Johann vorgenommen. Auch bei der Schlussfeier hat die Militärmusik Salzburg aufgespielt und mit der Bundeshymne wurde eine erfolgreiche WM abgeschlossen.

 

Linksammlung zu weiteren Ergebnissen, Fotos und internationalen Berichten:     
http://paraski2017.com/
http://www.fai.org/ipc-news/42974-event10489final-bits
www.paraski.org
https://aeroclub.at/?id=1206

Fotos: Casi Thiel
Bericht: Bundesfachwart Fallschirmspringen

Obst Gernot RITTENSCHOBER

 

Heute 74

Gestern 210

Insgesamt 174803

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Geschäftsführung

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bundesfachwarte

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x